Am Anfang standen Wahnvorstellungen, Menschenverachtung und Hass..."

Integrationsgeschichte in Ostfriesland, Besuch der Dokumentationsstätte Gnadenkirche Tidofeld Norden

Am 20.04.2017 besuchte der Männerkreis St. Walburga die Dokumentationsstätte in Norden. Eine Einführung in die Geschichte und jetzige Aufgabe des Hauses gab Frau Anna Jakobs, Geschäftsführerin des Hauses.

Im März bzw. April 1946 trafen die ersten Vertriebenen, ungefähr 1.200 Menschen, aus den Ostgebieten Europas im Barackenlager Tidofeld ein. Achtundzwanzig Wohnbaracken, zehn Wirtschaftsbaracken und ein teilfertiges Kasernengebäude befanden sich auf dem ehem. Militärgelände.

Insgesamt haben in der Zeit von 1946 bis zum Abbruch der Baracken Ende der 1950iger Jahre etwa 6.000 Menschen dort gelebt und nach den Kriegswirren von hier aus ein neues Leben gestartet.

NH 21.04.2017

P1100890WEB 1 P1100885WEB 2

 


Mannschaften aus Christ König erfolgreich beim KJO-Cup

Mit vier Mannschaften nahm unsere Gemeinde beim jährlichen Fußballturnier der Katholischen Jugend Ostfrieslands am 18.3. teil. Insgesamt trafen sich 20 Mannschaften aus dem ganzen Dekanat in Ostgroßefehn. 

Die beiden Kindermannschaften - Christ König Kids I und II - belegten jeweils nach 7-Meter-Schießen im großen und kleinen Finale die Plätze 2 und 3. 

Die Jugendmannschaft sicherte sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden den ersten Platz in ihrer Gruppe, die Oldie-Mannschaft schaffte es ebenfalls auf das Podest und erhielt die Bronzemedaille. 

Zum vierten Mal in Folge wurden die mitgereisten Fans aus unserer Gemeinde als bester Fan-Club ausgezeichnet, was nicht nur den Fahnen, Anfeuerungsrufen und Trommeln zu verdanken ist, sondern auch den fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen aus Christ König, die am Spielfeldrand die jeweils andere Mannschaft mit Laola und Klatschen unterstützten, wenn sie gerade nicht selbst auf dem Feld standen. 

Schöne Szenen, die den Wert des Turniers ausmachen, spielten sich auch jenseits des Spielfeldes ab: Jugendliche trösten die jüngeren Spieler, wenn der Siebenmeter daneben ging; Klein und Groß spielen in den Spielpausen Schach; mitgebrachtes Essen wird fair geteilt... 

Die Organisation durch das Orga-Team der KJO unter Leitung von Dekanatsjugendreferent Dennis Pahl war hervorragend, so dass der ganze Tag reibungslos ablief. 

 

IMG 0970kompr

IMG 0984kompr IMG 1005kompr

IMG 1004kompr

IMG 0967kompr IMG 1035kompr 
IMG 1030kompr

CS 23.3.17

-------------------------------

Vorbereitung Weihnachten

Zur weihnachtlichen Ausschmückung unserer Kirchen sind aus dem Ammerland die Weihnachtsbäume besorgt worden. Aussuchen, absägen, aus der Plantage ziehen, verladen und nach Emden transportieren, dass war die Aufgabe.

IMG 6232 Weihnachtsbaumaktion 2016 3                                 IMG 6232 Weihnachtsbaumaktion 2016 7 IMG 6232 Weihnachtsbaumaktion 2016 6           IMG 6232 Weihnachtsbaumaktion 2016 11  

IMG 6232 Weihnachtsbaumaktion 2016 13 Text und Bilder NH 20.12.16


St. Elisabeth - Relief ist wieder eingesetzt

Der Bau der Kinderkrippe und des neuen Zugangs zum Gemeindehaus St. Michael ist inzwischen so weit gediehen, dass das Sandsteinrelief, das die heilige Elisabeth von Thüringen darstellt und das schon das frühere Schwesternhaus zierte, wieder an der Außenmauer angebracht werden konnte. In einer Andacht, die Diakon Stephan Fielers hielt, wurde es feierlich von ihm und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Kirchenvorstandes, Uli Lüpken, enthüllt. 

Enthüllung St. Elisabeth 1kompr  Enthüllung St. Elisabeth 2kompr  Enthüllung St. Elisabeth 3kompr 

DS / CS  26.11.16

------------------------------- 

Laternenumzug der Kindergärten

Am 12. November fand der Laternenumzug der Kindergärten St. Michael und St. Walburga statt. Viele Familien nahmen an diesem abendlichen Gang durch Barenburg entlang des Treckfahrtstiefs teil, beleuchtet durch bunte und phantasievolle Laternen.   
 Laternenumzug 2kompr Laternenumzug 1kompr 

DS / CS 29.11.2016

-------------------------------------------------

Gospel meets Pop'n Cinema

Konzert des Borkumer Chores "Um Himmels willen"

Samstag, 17.9.2016 um 19.30 Uhr in St. Michael

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

CS 15.9.2016

--------

Kirchencafé zugunsten des Kinderspielplatzes

Nachdem die Wasserlandschaft der neuen Kinderkrippe u.a. durch den Verkauf von Kuchen und selbstgemachtem Gelée erfolgreich finanziert worden ist, nimmt der Kindergarten St. Michael ein weiteres Projekt in Angriff:

Der Kinderspielplatz bedarf demnächst an einigen Stellen einer Sanierung. Dafür gab's wieder ein Kirchencafé nach dem Gottesdienst am 11.9. - mit Kuchen, Kaffee und Selbstgemachtem zugunsten der Reparaturen.

Kirchencafé Sept4kompr Kirchencafé Sept2kompr  Kirchencafé Sept1kompr 

CS 15.9.2016

--------

Begrüßung der Pastoralassistentin Anne Wolters

Am 27.8. ist Frau Anne Wolters in unserer Gemeinde begrüßt worden. Frau Wolters wird zwei Jahre lang als Pastoralassistentin in unserer Gemeinde tätig sein. Nach dem Gottesdiest fand ein kleiner Empfang im Jugendheim statt, wo die Gruppen, Gremien, Verbände und Einrichtungen sich ihr kurz vorstellten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Frau Wolters und wünschen ihr alles Gute für ihre Zeit in Christ König!

 

Wolters 3kompr  Wolters 1kompr 
 Wolters 2kompr Wolters 4kompr 

Fotos: Georg Abu-Samra, CS 15.9.16

---------

Auszeichnung mit der Plakette "Partner der Kindernothilfe"

Seit mehr als 30 Jahren engagieren sich die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens St. Michael in Emden für Kinder in Not: Mit der Übernahme verschiedener Patenschaften für Jungen und Mädchen in den Ländern des globalen Südens steht der Kindergarten den Ärmsten der Armen zur Seite. Für ihren Einsatz zeichnete die Kindernothilfe als international tätiges Hilfswerk die Kindertagesstätte nun aus und überreichte am Dienstag, 23.8. die Plakette „Partner der Kindernothilfe“.

Der Kindergarten St. Michael unterhält bereits seit 1983 Patenschaften in Projekten der Kindernothilfe. Aktuell sind es die neunjährige Vitoria und der zehnjährige Mateus aus São Paolo in Brasilien. Durch die Patenschaften stehen die Kinder aus Deutschland in regelmäßigem Kontakt mit „ihren“ Patenkindern, teilweise schreiben sie ihnen sogar auf Portugiesisch.

Kindernothilfe 2  Kindernothilfe 1 
Kindernothilfe 4 Kindernothilfe 3 
   

DS / CS  / Kindernothilfe , 28.8.2916

---------------------

Kolping up Rad

Bei schönem, sonnigen Wetter machten sich Kolpingschwestern und -brüder am vergangenen Freitag mit den Fahrrädern auf den Weg nach Hinte. Dort trafen sie sich mit weiteren Kolping-Mitgliedern, die per Auto direkt dort hingefahren waren. Unter der Führung von Pastor Schneider besichtigten sie die dortige evangelisch-reformierte Kirche. Zum gemeinsamen Essen kehrte die Gruppe im Hotel Novum ein. Alle Radfahrer hatten mächtig Glück bei der Heimfahrt - sie kamen noch relativ trocken zu Hause an.

Kolping Radtour 8  Kolping Radtour 6   
 Kolping Radtour 2  Kolping Radtour 3  

DS/CS  22.8.16

------------

Kirchencafé zugunsten der Kinderkrippe

Am 3. Juli lud der Kindergarten St. Michael zu einem Kirchencafé nach der Messe ein. Der Erlös aus dem Kaffee- und Kuchenverzehr dient dazu, ein spezielles Waschbecken in der zukünftigen Kinderkrippe zu finanzieren. Die Stimmung beim Treffen nach dem Gottesdienst war gut: Etwas müde, aber zufrieden wurde unter anderem das lange und spannende Spiel am Vorabend mit Elfmeterschießen im Viertelfinale diskutiert. 

Kirchenkaffeekompr

DS / CS, 7.7.2016 

------------

bewegt unterwegs - Firmung in Christ König 

22 Jugendliche unserer Gemeinde haben am 12. Juni durch Bischof Bode das Sakrament der Firmung empfangen. Seit November haben sie sich in monatlichen Treffen, beim Dekanatsfirmtag in Aurich und einem Wochenende auf Borkum - gemeinsamen mit den Firmlingen aus Maria Meeresstern - auf die Firmung vorbereitet und sich mit Christsein in unserer heutigen Gesellschaft auseinandergesetzt. 

Firmung 2016   1

Ein herzliches Dankeschön für das große Engagement an das Team der Katechetinnen und Katecheten, das die Jugendlichen auf dem Weg zur Firmung vorbereitet hat: Lisa Brand, Gisela Colgen-Schultz, Siegrid Janssen, Jimena Mejia Gil, Paulina Palkowska, Maria Schütz, Max Saalfeld, P.  Dominic und Andreas Langkau. 

 

Firmung 2016   3  Firmung 2016   2  

 CS 30.6.16

----------------

Männer tippen für die Jugend

 

Am 16.06.2016 traf sich der Männerkreis St. Walburga Emden zum traditionellen sommerlichen Grillen. Zu Gast war der Männerkreis der ref. Gemeinde Larrelt. Im Jugendheim St. Walburga begegnete man sich zu einem gedanklichen Austausch in gemütlicher Runde.

 

Am diesem Abend war das Fußballspiel der Europameisterschaft Deutschland – Polen. Spontan gaben die Teilnehmer einen Tipp für das Spiel ab. Der Tippeinsatz war freiwillig und sollte für die Jugendarbeit gespendet werden.

 

Das richtige Ergebnis - 0:0 - wurde nur von Herrn Dr. Segerath genannt. Ihm konnte der erste Preis, ein Lederball, überreicht werden.

 

Die großen Gewinner waren aber die Jugendlichen der Gemeinde Christ König. Manfred Kahl und Norbert Hopmann überreichten heute 106 € an die Vertreterin der Jugend, Judith Willms. Sie bedankte sich im Namen der Jugendlichen, sowie deren Leiterin, Frau Maria Schütz. Es gibt schon Ideen, für welches Projekt das Geld verwendet werden soll.

P11004961

 

Norbert Hopmann

 

 


 

50 Jahre Kolpingfamilie Emden

Am 22.5.2016 feierte die Kolpingfamilie Emden ihr fünfzigjähriges Bestehen gemeinsam mit zahlreichen Gästen, Kolpingschwestern und -brüder aus den benachbarten Kolpingfamilien und Gemeindemitgliedern. Im Festgottesdienst skizzierten Mitglieder des Vorstands die Geschichte P. Adolph Kolpings und der hiesigen Kolpingfamilie, die von Karl-Alfred Russell gegründet worden ist und der er heute noch angehört. Nach dem Gottesdienst nahm der Vorstand unter dem Vorsitz von Dagmar Spannhoff Glückwünsche im Jugendheim entgegen und lud zu einem gemeinsamen Mittagessen mit anschließendem Kaffee und Kuchen. Die Feier endete mit einer Andacht in St. Walburga. 

 

Kolping 1  Kolping 2  Kolping 3
Kolping 4 Kolping 5  Kolping 6 

 

CS 30.5.16

-------------------

Erstkommunion in Christ König

Erstkommunion 16 Gruppe kompr

Am 08.05.2016 haben wir in der Christ König Gemeinde in einem festlichen Gottesdienst in der Kirche St. Michael die Erstkommunion unserer diesjährigen Erstkommunionkinder (27) gefeiert. Der von Pfarrer Jörg Buß geleitete Festgottesdienst war der Höhepunkt einer intensiven Vorbereitungszeit, die im Oktober 2015 begonnen hatte.

Dabei wurden die Kinder in kleinen Gruppen von sehr engagierten Katechetinnen der Christ König Gemeinde begleitet. In diesem Jahr waren dabei: Martina Ackermann, Monika Batke, Sabine Böcker, Lisa Brand, Antonia Brose, Gisela Colgen-Schultz, Svenja Hellwig, Regina Kirchhoff, Margarita Woldenga.

Unterstützt wurde das Team von Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Antonia Gnielka, Joelle Schultz, Isabel Böcker und Maria Schütz.

Folgende Kinder haben ihre Erstkommunion gefeiert:

Pauline Ackermann,Jan-Leon Batke, Alexander Beck, Lea Börjes, Emilia Borowicz, Lea Brose, Emrah Calis, Joshua Cruzata, Erik Dirks, Adam Fornal, Marildo Guri, Tabea Hellwig, Anthony Hoang, Sandra Kirchhoff, Mathis Liedtke, Manuel Lisovol, Anna Nguyen, Jason Nguyen, Mateo Orosteguie Mejia, Wiktoria Skrocka, Patryk Szuszkiewitz, Titus Tempel, Fiona Tönnies, Laura Ulrich, Kai van Lessen, Stefanie Vandray und Leandre Woldenga.

GE/LB/CS  13.5.2016

---------------------------
Eritreer feiern orthodoxe Osternach in St. Walburga und im Jugendheim

 

eritreische Priester  Frauen beim Kochen 2 kompr  Beim Essen kompr   

 

---------------------
Ökumenischer Gottesdienst an Christi Himmelfahrt

 

ökumenischer Godi Himmelfahrt 2016 kompr  Bei schönstem Frühlingswetter feierten Christinnen und Christen einen ökumenischen Gottesdienst an Christi Himmelfahrt im Stadtgarten, vorbereitet von P. Dorkowski-Cramer (Johannesgemeinde) und P. Buß (Christ König). 

CS 5.5.2016

---------------------------------------------

Tag der Pfarreiengemeinschaft

Am 23.4. fand rund um das Jugendheim der Tag der Pfarreiengemeinschaft statt. 21 Borkumer hatten sich früh morgens auf den Weg gemacht um die Schwestergemeinde auf dem Festland zu besuchen und mit ihr einen gemeinsamen Tag zu verleben. Beim Auftakt in St. Walburga unterstrich Pfarrer Buß, wie wichtig und stärkend Gemeinschaft für jede und jeden einzelnen ist. Verschiedene Workshops (Gesang, Tanz, Information, Bibliodrama) boten Gelegenheit für die Mitglieder beider Pfarreien sich auszutauschen, ins Gespräch zu kommen und gemeinsam aktiv zu werden - eine Gelegenheit, die wegen des langen Anfahrtswege sonst selten gegeben ist. Nach dem Mittagessen war noch Zeit zu Gespräch bei Kaffee und Kuchen, Spiel, einer Bootstour oder einer Stadtführung. Viele Gemeindemitglieder aus Christ König haben zu diesem Tag beigetragen, der ein gelungener Versuch war, Pfarreiengemeinschaft zu gestalten trotz der besonderen geografischen Lage der beiden Gemeinden. 

Tag der Pfarreiengemeinschaft - Fußball 1 kompr

Borkumer und Emder aller Altersstufen beim Fußballturnier am Nachmittag 

   

CS 5.5.2016

---------------------------

Der große Fischzug

Mit viel Freude waren die Kinder der Kinderkirche am 17.4. dabei, die Geschichte vom großen Fischfang mit Puppen, Klötzen, Tüchern und anderen Materialien nachzulegen. Anschließend bastelte und bemalte jedes Kind sein eigenes Fischerboot.

Fischfangkompr 1  Fischfangkompr 2 
 Fischfangkompr 3 Basteln Fischfangkompr 

CS 25.4.2016

-----------------------------------

Jesus zieht in Jerusalem ein

Während die Erwachsenen nach der gemeinsamen Prozession am Palmsonntag in der Pfarrkirche den Gottesdienst weiterfeierten, gingen die jüngeren Kinder und ihre Katechetinnen in den Kindergarten, um dort die Erzählung vom Einzug Jesu nach Jerusalem zu hören und mit Puppen, Tüchern, Bauklötzen und anderen Materialien nach der Kett-Methode nachzustellen. Die Kinder waren mit Eifer und Begeisterung dabei, die Landschaft zu gestalten und den Weg Jesu und seiner Jünger nachzuempfinden, so dass die Zeit fast nicht reichte um fertig zu werden. 

Palmsonntag KiGo1  Palmsonntag KiGo2 


CS 25.3.16

----------

Firmlinge beim Firmwochenende auf Borkum

Firmlinge auf dem Weg nach Borkum

Vom 11. bis 13.3. verbrachten die Firmlinge aus Christ König und die Firmlinge aus Maria Meeresstern zusammen mit den Katechetinnen und Katecheten ein gemeinsames Firmwochenende auf Borkum. Es ist ein wichtiges Element der siebenmonatigen Vorbereitung auf die Firmung, die am 11. bzw. 12.6. von Bischof Franz-Josef Bode gespendet wird. 

CS 25.3.16

------------------------------------ 

KJO-Turnier 2016

KJO 2016 - 2

Vier erste Titel holten die vier Mannschaften aus Christ König und ihre Fans beim diesjährigen KJO-Fußball-Cup am 5.3.16: Beide Kindermannschaften wurden jeweils Gruppenerste, die Mannschaft der (very) Oldies schaffte es auch dank ihres überragenden Torwarts in die Gruppenspitze - und zum dritten Mal wurden die zahlreich angereisten Fans aus Christ König wieder zur besten Fangruppe gekürt. Die Jugendmannschaft verpasste leider  knapp den dritten Platz in ihrer Gruppe.

Weil beide Mannschaften der 8-11-Jährigen aus Christ König die Spitze in ihrer Gruppe belegten, hieß es am Ende für beide: Finale! Manche unter ihnen waren gar nicht scharf darauf, gegen die 'eigenen' Leute anzutreten - schließlich hatte man im Februar gemeinsam trainiert und gehörte irgendwie zusammen. Aber dennoch wurde dann im Abschlussspiel engagiert gespielt. Es endete knapp mit 1:0 für Christ König I. Am Ende freuten sich trotzdem alle Kinder über die Gold- und Silber-Medaillen, die Dekanatsjugendpfarrer Carl B. Hack verlieh.

Dank an die KJO für ein gut organisiertes Turnier!

KJO 2016 - 1  KJO 1016 - 3 KJO 2016 - 5 

 CS 6.3.2016

-------------------

   

„Segen bringen – Segen sein! -

 

RESPEKT FÜR DICH, FÜR MICH, FÜR ANDERE –

IN BOLIVIEN UND WELTWEIT“

unter diesem Motto waren Anfang Januar 2016 wieder Sternsingerinnen und Sternsinger unserer Gemeinde Christ König in Emden und Umzu unterwegs und machten darauf aufmerksam, wie wichtig RESPEKT für ein friedvolles Miteinander ist.

Mit Liedern und Texten verkündeten sie den Hausbewohnern die Weihnachtsbotschaft, wünschten Gottes Segen zum Neuen Jahr und baten um finanzielle Unterstützung für Kinder in Not in der „Einen Welt“.

Der RESPEKT, die Wertschätzung eines jeden Menschen, ist Voraussetzung dafür, dass Menschen in Frieden und Gerechtigkeit miteinander auf unserer Erde leben können.

Und das Ergebnis unserer Sternsingeraktion 2016 ist super:

In diesem Jahr wurden für Kinder in Bolivien und weltwei5 5.081,18 € ersungen und an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ überwiesen. 

 Stersinger Empfang 2016 Sternsinger Godi 2016 Sternsinger Gruppe Kirche 2016

 

G.E. / C.S., 1.2.16

------------------------------

Der Hahn ist weg

06.12.2013: Sturm Xaver fegte mit Extremböen bis zu 155 Stundenkilometern übers Land und richtete schwere Schäden an. So auch an der Kirche St. Walburga. Der Wetterhahn auf der Kirchturmspitze wurde dabei beschädigt. Damit weiterer Schaden verhindert wird, ist er am 02.11.2015 in einer spektakulären Aktion vom Turm genommen worden. Die Organisation der Aktion war beim Dachdecker Fachbetrieb Schnell. Hier wird das Objekt nun repariert und im Frühjahr 2016 wieder aufgesetzt.

Wetterhahn P1030718 Korrektur 3

Wetterhahn P1030718 Korrektur 12

Wetterhahn P1030718 Korrektur 26

  Wetterhahn P1030718 Korrektur 32

Wetterhahn P1030718 Korrektur 38 - Kopie

 Fotos M.-R. Beier

Wetterhahn P1030718 Korrektur 1 

 


 Einführung von Pastor Jörg Buß 

In einem feierlichen Gottesdienst wurde Pastor Jörg Buß am Sonntag, 13.9.15 unter Mitwirkung der liturgischen Dienste in sein Amt als Pfarrer der Kirchengemeinden Christ König und Maria Meeresstern eingeführt. Die stellvertretenden Vorsitzenden der beiden Pfarrgemeinderäte begrüßten P. Jörg Buß im Namen beider Gemeinden herzlich. "Wir freuen uns, dass du wieder nach Ostfriesland zurückgekommen bist!". Mit diesen Worten hieß auch Dechant Johannes Ehrenbrink ihn in seinem Grußwort willkommen. Jörg Buß war bereits von 2005 bis 2009 in Ostfriesland tätig, nämlich als Pfarrer von Norderney. 

Im Anschluss an den Gottesdienst stellten sich die Gruppen, Einrichtungen und Verbände kurz bei einem kleinen Imbiss ihrem neuen Pfarrer vor. 

 

 

Einführung Buß 1 
 Einführung Buß 2
 Einführung Buß 3

 

 

CS 16.9.2015

 


Zu Gast in Hatshausen Ayenwolde

 Der Männerkreis der luth. Gemeinde Hatshausen Ayenwolde hatte unseren Männerkreis zur Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebes eingeladen.

Herr Dojen und seine Frau begrüßen uns auf ihrem Hof. Zunächst berichteten sie von ihrem Betrieb, der im Wesentlichen aus ca. 175 Milchkühen besteht, und den damit verbundenen Aufgaben. Umfangreiche Informationen und der sich anschließende Rundgang gaben uns einen Einblick in das heutige bäuerliche Leben, welches mit landwirtschaftlicher Idylle nichts mehr zu tun hat. Hier ist man einem harten Wettbewerb ausgesetzt, bei dem es gilt immer neue Perspektiven zu ergründen.

Bei der abschließenden Teetafel konnte das Gesehene im Dialog mit den Eigentümern noch vertieft werden.

N.H. 31.08.2015

Hatshausen  Hof IMG 5487 6.1   Hatshausen  Hof IMG 5487 1.1

 


 

Verabschiedung von Pfarrer Ludger Pöttering

Bewegt nahmen P. Ludger Pöttering und die Gemeinde Christ König am 19.7.2015 in einem Gottesdienst und anschließendem Gemeindefest Abschied voneinander. In den Abschiedsworten kam zum Ausdruck, dass trotz der relativ kurzen Zeit von drei Jahren und acht Monaten, die Ludger Pöttering als Pfarrer der Kirchengemeinden Christ König (Emden) und Maria Meeresstern (Borkum) tätig war, viel an gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen entstanden war. Die Gemeinde Christ König wünscht ihrem ehemaligen Pfarrer alles Gute für seine neue Aufgabe in Spelle.

 
 Verabschiedung Pöttering 1

 

Verabschiedung Pöttering 2

 

Verabschiedung Pöttering 3

CS 8/15

-------------------------

Erstkommunion in Christ König

Gruppenfoto kompr Erstkommunion 2015

Über 30 Kinder haben am 28. Juni in unserer Gemeinde ihre Erstkommunion und die Gemeinschaft mit dem gefeiert, der uns untereinander und mit Gott verbindet: Jesus Christus. 

Puzzle kompr Erstkommunion

CS 7/2015

-------------------------------

Presseinformation vom 18. Juni 2015

Bischof Franz-Josef Bode zur Enzyklika „Laudato Si – Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ von Papst Franziskus:

Papst Franziskus macht seinem Namen alle Ehre. Mit den ersten Worten des Sonnengesangs des heiligen Franz von Assisi beginnt er seine Enzyklika, die mutig und eindrucksvoll zentrale Fragen der Menschheit behandelt. Schon der Titel „Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ ist Programm. Der altgriechische Begriff für „Haus“, „oikos“, ist gleichermaßen in Ökologie, Ökonomie und Ökumene (der bewohnte Erdekreis) enthalten. Nur das tiefe Zusammenspiel dieser drei Größen führt zu einer „ganzheitlichen Ökologie“. Sie ist das Grundanliegen der Enzyklika. Und darum richtet sich das Schreiben auch nicht nur an die Kirche, an die Christen, an die Religionen, sondern an alle Menschen.

Ohne Scheu prangert der Papst an, was dem Haus der Schöpfung rücksichtslos und ohne Verantwortung vor der Zukunft widerfährt. Die menschlichen Wurzeln der Missstände werden deutlich benannt. Deshalb muss es die Sorge der Kirche und aller Menschen guten Willens sein, die ,Mitwelt‘, die mehr ist als nur ,Umwelt‘, die Wirtschaft, das Finanzgebaren, das Sozialwesen, die Kultur, das Alltagsleben generationsübergeifend mit einem neuen Lebensstil zu durchprägen. Der Papst spricht von der ökologischen Umkehr, die für die Zukunft unabdingbar ist. Dafür reicht eine individuelle Umkehr, so wichtig sie ist, nicht aus. Es bedarf der großen Netzwerke der Gemeinschaften, um dem alles beherrschenden technokratischen Ökonomismus zu wehren. Dabei sieht der Papst durchaus die Chance, dass diese Umkehr und Neuausrichtung gelingen kann.

Die Enzyklika greift die Soziallehre der Kirche auf und legt so den Finger in klaffende Wunden. Die enge Beziehung zwischen der Anfälligkeit unseres Planeten und der Armut und des Elends in der Welt fordert den Papst heraus, die Menschheit auf einen neuen Dialog über die Zukunft einzuschwören. Eine Zukunft, die nicht in weiter Ferne liegt, sondern heute beginnt.

Und so darf auch die Synode im Oktober über die Situation von Ehe und Familie die Sorge um die Menschheitsfamilie und ihr Haus, die Schöpfung, nicht verdrängen. Ehe und Familie sind ja ein wesentlicher Bestandteil der ganzheitlichen Ökologie. Auch das Thema des anstehenden pastoralen Zukunftsgesprächs im Bistum Osnabrück unter dem Leitwort „…damit sie zu Atem kommen“ (Ex 23,12) gehört dazu, denn die ganze Schöpfung soll aufatmen können. Der Schrei der Schwester und Mutter Erde verpflichtet uns dazu.

________________________________________________

Redaktion: Hermann Haarmann

- Bischöfliche Pressestelle Osnabrück -

------------------------------

Grundsatzentscheidung Kirchenasyl 

KV und PGR haben einstimmig beschlossen, bei Anfrage grundsätzlich ein Kirchenasyl in unserer Gemeinde durchzuführen. Als Zeichen des Glaubens und der praktizierten Nächstenliebe soll das Kirchenasyl als letztes Mittel bedrohten Menschen Schutz gewähren. Da Kirchenasyl aber auch große Verantwortung bedeutet, müssen im Vorfeld viele Dinge bedacht werden. Ein Kirchenasyl kann nur in ökumenischer Verbundenheit durchgeführt werden. Wichtig ist es, Informationen vorab über mögliche Netzwerkpartner zu erhalten und dann im Falle einer Anfrage zu schauen, ob wir im konkreten Einzelfall der Verantwortung auch gerecht werden können – z.B. je nach aktueller Situation der Gemeinde oder der Betroffenen. Wer sich dem Team anschließen möchte, das den Kontakt zu Netzwerkpartnern aufbaut und offene Fragen klärt, kann sich mit Herrn Brokamp in Verbindung setzen (Tel.: 04921 – 991 893, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ). Das erste Treffen der Gruppe findet am 20.05. im Gemeindehaus St. Michael statt.

 

In der Sitzung am 21.April konnten nach einem kurzen Referat offene Fragen geklärt werden. Danach tauschten sich die Gremienmitglieder in Kleingruppen über die Möglichkeiten bzw. Chancen  einerseits und die Bedenken und Risiken andererseits aus. Die Übersicht zeigt die Ergebnisse dieses Austausches. In einer anschließenden Debatte wurden diese Punkte diskutiert: 

 

Chancen und Möglichkeiten

Risiken und Bedenken

Ökumenische Zusammenarbeit bei diesem Thema ist denkbar.

Räumliche und personelle Kapazitäten müssen abgestimmt werden.

In unserer Gemeinde ist Wohnraum vorhanden (z.B. voll ausgestattete Wohnung in Pewsum).

Es kann auch schwierige Fälle geben:

  • Es ist gut klar zu stellen, dass wir auch NEIN sagen können im konkreten Einzelfall, wenn die Situation eine Überforderung darstellen würde.
  • Wir müssen uns gut vorbereiten und vorab „Hausaufgaben“ machen um im Ernstfall zur Stelle sein zu können.

Es besteht noch die Möglichkeit, im Vorfeld ein Netzwerk zu knüpfen.

Kirchenasyl ist Neuland für die Gemeinde

Möglichkeit, im Vorfeld Vorbereitungen zu treffen (z.B. Unterstützer finden, nach Bereitschaft bei Ärzten fragen)

rechtliche Probleme

Chance für Gemeinde, im Engagement um das Kirchenasyl herum als Unterstützende Verbundenheit zu spüren, auch ökumenische Verbundenheit.

Finanziell nicht zu überblicken

Im Moment ist nur die Spitze des Eisbergs zu sehen – wenn wir jetzt dem Thema Flüchtlinge ausweichen, werden wir später wieder damit konfrontiert.

Wie können wir unserer Verantwortung gerecht werden, wenn psychisch sehr belastete Menschen ins Kirchenasyl kommen? Wie können wir eine psychologische Betreuung sicherstellen?

Es ist eine große Chance, die Möglichkeit zu helfen in einer Situation zu erhalten, von der im Moment ständig die Rede ist (Flüchtlingsthematik)

  • Wir kommt man an Informationen?
  • Wie knüpft sich das Netzwerk?

Spirituelle Chance für die Gemeinde

Auf welchen Wegen können UnterstützerInnen aus der Gemeinde gewonnen werden?

Praktizierte Nächstenliebe

 

Kultureller Austausch

 

 

Der Entscheidung vorausgegangen war eine öffentliche Info-Veranstaltung zum Thema Kirchenasyl Anfang März im Gemeindehaus. Es wurde über Kirchenasyl allgemein referiert und über ein erfolgreiches Kirchenasyl berichtet, welches in Emden kürzlich durchgeführt worden ist. Einer der anwesenden evangelischen Pastoren regte am Ende der Veranstaltung an, dass die zuständigen Gremien der Emder Kirchengemeinden einen Beschluss darüber fassen, ob ihre Gemeinden grundsätzlich bereit sind, ein Kirchenasyl durchzuführen. 

CS/JPB 29.4.2015

-------------------------------------------------------------------------------

05.03.2015

Kfd Christ König Emden – Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

52 Mitglieder haben weiterhin ihre kfd vor Ort

Nach insgesamt 30 Jahren aktiver Arbeit in der kfd St. Walburga und ab 01.01.2012 in der kfd Christ König Emden (hervorgegangen aus der kfd St. Walburga und der kfd St. Michael) hat die bisherige Vorsitzende Erika Vogel nicht mehr für den Vorsitz kandidiert. Ihre Mitstreiterin Frau Christl Heits, die sie in den ganzen Jahren tatkräftig unterstützt hat, stellte ihren Platz im Team ebenfalls zur Neubesetzung zur Verfügung.

In einer großen Runde von 30 Personen, darunter neben den Mitgliedern Präses Pfarrer Ludger Pöttering, Dekanatssprecherin Roswitha Martenka und Regionalsprecherin Marion Block wurden die Neuwahlen durchgeführt.

Nachfolgerin von Erika Vogel für den 1. Vorsitz wurde Frau Renate Schirrmann, die auch in der Kirchengemeinde bereits zahlreiche Aufgaben ausübt.

kfd alter und neuer Vorstand Alter und neuer Vorstand

Weitere Information siehe Gruppen & Verbände/Frauen/kfd                                        K L-D 08.03.2015


 

Einladung zur Informationsveranstaltung zum Kirchenasyl:

 

„...der Fremde, der in eurem Land lebt...“

 

am Dienstag, 3. März 2015

um 19.30 Uhr

im Gemeindehaus St. Michael (Hof von Holland)

 

Referent:Pastor Jan Lüken Schmid (Mennonitengemeinde)

------------------------------- 

Einführung von P. Dominic

  

Am 15.2.2015 wurde P. Dominic Kurian Vadakarakalayil CMI als Pastor in unserer Kirchengemeinde im Rahmen eines Gottesdienstes eingeführt. Anschließend begrüßten ihn die einzelnen Gruppen, Gremien und Verbände im Gemeindehaus und stellten sich ihm kurz vor. 

Wir wünschen P. Dominic viel Freude in unserer Gemeinde und alles Gute und Gottes Segen für seine Tätigkeit in Ostfriesland!

 

Einführung P. Dominic

CS 2015

 

 


 

Fahrt nach Meppen zum Dankgottesdienst anlässlich der Heiligsprechung

Gemeinsam mit P. Thomas fuhren 16 Personen aus unserer Gemeinde am Sonntag, 7.12.14 nach Meppen, um gemeinsam mit Bischof Dr. Bode und zahlreichen Gästen, darunter vielen indischen Ordensschwestern und Mitbrüdern, einen Dankgottesdienstes anlässlich der Heiligsprechung des Ordensgründers Kuriakose Elias Chavara zu feiern (s. dazu Impuls November). Bischof Bode erläuterte in seiner Predigt, dass die Vornamen des Ordensgründers - Cyriakus und Elias - gleichsam sein Lebensprogramm gewesen seien. Denn er habe sowohl durch sein diakonisches als auch sein prophetisches Wirken viel bewegt, das bis heute fortwirke - dank der indischen Schwestern und Priester sogar in unsere Diözese hinein. Nach dem Gottesdienst in der Propsteikirche St. Vitus fand eine Begegnung im Gemeindehaus statt.

 

Dankgottesdienst 1kompr  Dankgottesdienst 2kompr  Dankgottesdienst 3 kompr 

 

CS 13.12.2014

-------------------------------------------------

Eindrücke vom ökumenischen Kinderbibeltag

Kibitag 2014Die Martin-Luther-Gemeinde, die ev.-ref. Gemeinde Neue Kirche und die Gemeinde Christ König haben am 11.10.2014 einen ökumenischen Kinderbibeltag veranstaltet. 75 Kinder und 30 TeamerInnen schauten sich die Geschichte von Josef und seinen Brüdern näher an.

 

Gewand 1 klein 

Gewand 2 klein

Drei Gewänder wurden zu Beginn aus "Josefs" Koffer in der Martin-Luther-Kirche geholt: 

Das Prachtgewand, die Gefängniskleidung und das Kleid des Kanzlers des Pharao.

Gewand 3 klein 

Basteln 1 klein 

Basteln der Jüngsten in der Kleingruppe

 Barfußpfad klein

Eine der mittleren Gruppen fühlt das Auf und Ab der Gefühle von Josef und seinen Brüdern beim Wiedersehen in Ägypten mittels verschiedener Materialien im Barfußpfad nach. 

Barfußpfad 2 klein

Der Barfußpfad wird ausprobiert. 

Kamele 1 klein

Im Abschlussgottesdienst führen die Kleinsten den Beginn der Geschichte auf: Josef der Träumer wird von seinen Brüdern nach Ägypten verkauft.

 Interview 3 klein

Die ältesten Kinder und Jugendlichen erzählen mit Standbildern und Interviews, wie Josef zunächst im Gefängnis war, dann aber entlassen und zum Kanzler gemacht wurde, nachdem er die Träume des Pharao gedeutet hatte. 

 Musikgruppe Kirche

Die zweite Gruppe der mittleren Kindern erzählt musikalisch untermalt von der Begegnung und Versöhnung zwischen Josef, dem Kanzler des Pharao, und seinen Brüdern, die in Ägypten Getreide kaufen wollten. 

 25.10.14, CS

 

-------------------------------------- 

Fest der Pfarreiengemeinschaft auf Borkum

Der Bischof hat entschieden: Christ König und Maria Meeresstern bleiben eine Pfarreiengemeinschaft! Um diese Entscheidung zu feiern, das Miteinander zu pflegen und einander zu begegnen, waren die Mitglieder von Christ König eingeladen gewesen, am 27.9. nach Borkum zu kommen: zu Spiel und Gemeinschaft, Essen und Tanz, Austausch und Andacht. Über 100 Personen aus Christ König waren der Einladung gefolgt und wurden von 40 Borkumern herzlich empfangen. Gemeinsam verbrachte man bei schönstem Spätsommerwetter einen bewegten und bewegenden Tag auf der Insel.

 

Willkommen

 

Ein herzliches Willkommen der Borkumer am Fährhafen  

anschließend:Fußballturnier der Emder und Borkumer Messdienerinnen und Messdiener

 

 

PG Fußball kompr

PG Deel-Danzer

Die Aufführung der Deel-Danzer und gemeinsamer Tanz auf dem Kirchplatz   PG Tanz
Gute Laune beim Kaffee kompr Gäste und Gastgeber nach Kirchenführung und Andacht gemeinsam bei Kaffee, Tee und Kuchen - in bester Laune PG Kaffee kompr
 Pastor winkt kompr

 

P. Pöttering verabschiedet gut gelaunt die Emder, die sich am Spätnachmittag wieder auf den Heimweg machen.

Leute winken kompr

 

 

2.10.14, CS

------------------------------------------------

Presseinformation vom 23. September 2014

Wohnungen für Flüchtlinge im Priesterseminar - Bistum Osnabrück stellt Unterkünfte zur Verfügung

Das Bistum Osnabrück stellt im Bischöflichen Priesterseminar in der Osnabrücker Innenstadt zwei Appartements für Flüchtlinge bereit. Die Stadtverwaltung wurde über das Angebot informiert. Die Begleitung der Flüchtlinge übernimmt der Caritasverband. Das Priesterseminar wird vom Bistum in erster Linie als Aus- und Weiterbildungseinrichtung für kirchliche Mitarbeiter und als Tagungshaus genutzt.

In einem Schreiben an alle 220 Kirchengemeinden des Bistums hat Generalvikar Theo Paul darüber hinaus die Pfarrer und Kirchenvorstände darum gebeten, ebenfalls Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. „Unsere Hilfe und Unterstützung sind ein sichtbares Zeichen tätiger Nächstenliebe“, heißt es in dem Brief des Generalvikars. „Wir alle stehen mit unserem christlichen Auftrag in der Verantwortung, im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen.“

In Emden sind in einem ehemaligen Pfarrhaus der katholischen Kirchengemeinde bereits Flüchtlinge untergebracht, im Osnabrücker Stadtteil Haste hat der Bischöfliche Stuhl einen früheren Bauernhof zur Verfügung gestellt. Außerdem unterhält der Caritasverband eine mobile Beratung für Asylbewerber in der Landesaufnahmebehörde in Bramsche-Hesepe.

_______________________________

Redaktion: Hermann Haarmann - Bischöfliche Pressestelle Osnabrück

----------

Herzliche Einladung zum ökumenischen Kinderbibeltag

11.10.2014, ab 14:00 Uhr (Martin-Luther-Kirche)

kinderbibeltag Josef

Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen der evangelisch-lutherischen Martin-Luther-Gemeinde und der evangelisch-reformierten Gemeinde Neue Kirche machen wir uns auf die Spuren von Josef dem Träumer, der durch Höhen und Tiefen geht und schließlich zum Kanzler des Pharao aufsteigt.

für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 14 Jahren.

Anmeldung: ab sofort im Pfarrbüro Christ König, Tel.: 04921 - 22731

Der Tag endet mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 17:30 Uhr in der Kirche St. Michael (Hof von Holland), zu dem auch Eltern, Geschwister und Freunde herzlich eingeladen sind.

-------------------

Erstkommunion in Christ König

"Ihr seid das Licht der Welt!"

 

Leuchtturm kompr  Einzug kompr  Kerzen auf Altar kompr 
 Friedensgruß kompr

Am 18. Mai fand in unserer Gemeinde die diesjährige Erstkommunion statt. Vierzehn Mädchen und sechs Jungen feierten, dass Jesus, der Licht und Orientierung bietet, ihnen nahe ist und ihnen zusagt und sie auffordert, selbst Licht in dieser Welt zu sein.

Gemeindereferentin Gabriele Escher und vier Katechetinnen bereiteten die Kinder in den vergangenen acht Monaten auf dieses Fest vor.

 Kelch kompr
 Gruppenfoto kompr  Frau Escher kompr

 

 

CS 7.6.14

 


 

KJO-Fußballturnier

Beim diesjährigen Fußballturnier der KJO (Katholische Jugend Ostfriesland) am 29.3.14 ist unsere Kirchengemeinde mit drei Mannschaften - Kinder, Jugend, Oldies - und einem großen Fanclub angetreten. Das Training im Vorfeld unter Leitung von Andree Schultz und der Einsatz haben sich gelohnt: Unsere Kindermannschaft holte den ersten Platz, den Oldies wurde der zweite Platz zuerkannt und die Jugendmannschaft zeigte zwischen der zahlreichen Konkurrenz aus den benachbarten Pfarreiengemeinschaft sehr gute Leistungen und wurde zweiter in ihrer Gruppe und insgesamt vierter der sieben Jugendmannschaften. Die extra nach Leer angereisten Fans und Unterstützerinnen konnten ihren Titel als "beste Fans" dank Fahnen, Trommeln, Tröten und lautstarkem Anfeuern auch dieses Jahr wieder verteiden.

Ein herzlicher Dank an alle Beteiligten!

KJO 14 -1  KJO 14-2 
 
 KJO 14-3  KJO 14-4
 

 

KJO 14-5  KJO 14-6 

30.3.2014, CS

------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Traditionelles Grünkohlessen der KFD Christ König.

 

Am Dienstag, 14. Januar 2014 um 18.30 Uhr lud die Frauengemeinschaft wie jedes Jahr zu ihrem Grünkohlessen ein.

Einige „Fußkranke“ hatten das Ziel des Genusses schon gleich erreicht. Die Mehrheit der 30 teilnehmenden Frauen und Pater Thomas aber holten sich den guten Appetit bei einer Wanderung - begleitet von Taschenlampen - von der Kirche „St. Michael“ ausgehend über den Wall vom „Gelben Mühlenzwinger“ bis zum „Albringwehrster Zwinger, durch die Straße „Am Hinter Tief“, vorbei an der Kunsthalle, um „Zwischen beiden Sielen“ direkt Kurs auf den „Club zum guten Endzweck“ zu nehmen.                                              

Vom Grünkohl konnte das Lied bezeugen: Das Essen war herrlich, das Essen war gut . . . Und jetzt ist der Arm dran, er braucht einen Trost. Wir heben das Glas hoch und rufen laut „Prost“ . . . Auch auf unsere erwählte Grünkohlkönigin Annelies Zielinski und - zum Hofstaat gehörend - auf Prinzessin Sigrid Siemers.

Im Anschluss wurde mit viel Spaß verknobelt, was vom 5. Dezember 2013 noch da war, weil uns Sturm Xaver die Nikolaus-Verknobelung verhindert hatte.

Bild Homepage 1

E.V.

 

--------------

Großartiger Erfolg der Sternsingeraktion 2014 

Sternsinger 01.2014

 

Am ersten Januar-Wochenende waren auch in Emden, in der Krummhörn und in der Samtgemeinde Hinte wieder die SternsingerInnen unterwegs.Mädchen und Jungen aus unserer kath. Christ König Gemeinde und aus den ev.-luth. Gemeinden der Stadt Emden haben die Weihnachtsbotschaft verkündet und Spenden für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit gesammelt.

Am Sonntag, dem 12. Januar 2014 wurde der gesammelte Gesamtbetrag im Gottesdienst um 10.30 Uhr in der St. Michaelkirche in Anwesenheit der SternsingerInnen bekannt gegeben. Außerdem wurden Süßigkeiten, die die Sternsinger -wie in den Vorjahren auch- für die "Emder Tafel" spenden, symbolisch an die Krippe gebracht. Inzwischen sind diese Kartons bei der Emder Tafel abgegeben.

In Emden hat die ökumenische Vorbereitung und Durchführung der Sternsingeraktion eine sehr lange Tradition, über die wir uns sehr freuen und die uns hier vor Ort sehr kostbar ist!

Unsere tollen 6726,86€ sind das Superergebnis dieses gemeinsamen, engagierten Einsatzes von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus der Christ König Gemeinde und den ev.-luth. Gemeinden der Stadt Emden und umzu.

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN allen, die durch ihr Engagement und ihre Unterstützung auf so vielfältige Weise zum Gelingen unserer Sternsingeraktion 2014 beigetragen haben!

Auch als ein Zeichen der Anerkennung ihres Engagement und als "Dankeschön" wurden die SternsingerInnen dann am 12.01.2014  im Anschluss an den Gottesdienst in der St. Michaelkirche vom Restaurant Mc Donalds zum Besuch und zum Essen eingeladen.

Das beigefügte Foto zeigt die SternsingerInnen und einige BegleiterInnen am Ende unseres gemeinsamen Aussendungsgottesdienstes in der St. Michaelkirche in Emden am 5. Januar.

G. E

--------------

Eindrücke von der renovierten Kirche Maria Meeresstern Borkum

Am 15.12.13 feierte die Gemeinde Maria Meeresstern (Borkum) den Wiedereinzug in ihre renovierte Kirche. Neben notwendigen Sanierungsarbeiten ist u.a. auch der Altarraum aus liturgischen Gründen verändert sowie Wände und Decke durch den süddeutschen Künstler Tobias Kemmerer farblich gestaltet worden. Dabei sind Farben aus den Glasfenstern und des terrakottafarbenen Bodens aufgenommen worden und Farbflächen entstanden, die an Himmel, Wolken und Meer erinnern. Hinzugefügt worden sind auch goldfarbene, sternförmige Einsprengsel - auf Anregung der Borkumer Messdiener. So ist ein heller, freundlicher und einladender Innenraum entstanden.

Ein Besuch lohnt sich!

 

 Kirche Borkum neu 1  Kirche Borkum neu 3
Kirche Borkum neu 2  Kirche Borkum neu 4

 C.S. (20.1.14), Fotos: A. Langkau

-------------------------

Kinderbibeltag

 

 Kibitag 13 Gruppenbild kompr

 

"Der Nächste bitte!" - unter diesem Motto kamen 48 Kinder zum Kinderbibeltag am 31.8.13 im Jugenheim zusammen. In Gespräch und Spiel, kreativer Arbeit und szenischer Darstellung setzten sie sich gemeinsam mit den Erwachsenen und Jugendlichen des Vorbereitungsteams mit dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter auseinander. Die Ergebnisse vom Nachmittag flossen in die Familienmesse am Abend mit ein.

 

CS 4.9.2013

---------------------------------------------

Messdienerausflug am 2.8. nach Emsbüren

Am letzten Freitag in den Ferien haben 18 Messdienerinnen und Messdiener aus Christ König und Maria Meeresstern einen Ausflug nach Emsbüren gemacht. Begleitet wurden sie von Pastor Pöttering und Pater Thomas.

Erster Programmpunkt war die Besichtigung der dortigen Kirche - ein Highlight dabei war, dass die Kinder auf den Kirchturm steigen durften, von wo aus sie einen guten Ausblick hatten. Nach dem Mittagessen kam dann die größte Herausforderung: In vier Gruppen spielten die Kinder an einem der heißesten Tag dieses Sommers auf der Swinggolfanlage in Emsbüren.

Nach einer Stärkung und einer Runde Wikinger-Schach im Garten des Hauses Pöttering ging es dann zurück nach Emden, wo das Schiff nach Borkum pünktlich erreicht wurde.

 

MD Ausflug 1  MD Ausflug 3 
 MD Ausflug 2  MD Ausflug 4

Pater Thomas 08.08.2013

--------------------------------

 

Tagesfahrt des SKFM Emden für Familien in besonderen Situationen und Familien mit Migrationshintergund in den TIERPARK NORDHORN am 29. Juli 13

DSC01280 a

Weitere Eindrücke sehen Sie auf der Seite des SKFM

                                                                                                                                   Diakon Fielers 7. Aug. 2013

 

---------------------------

Erster Betriebsausflug der Mitarbeiter und dem Pfarrteam von Maria Meeresstern Borkum und Christ König Emden Juli 2013

 

Ziel der Reise: Stift Börstel in Berge

DSC01126 a

 DSC01132 a

Die Stiftskirche

DSC01137 a

DSC01142 a

01118a

DSC01143 a

DSC01150 a

Der Waldskulpturenpark

DSC01168 a

DSC01176 a

DSC01177 a

DSC01184 a

 

 

 

 

                                                                                                                                                             Diakon Fielers 29.7.13 

************************************************************

Eindrücke von der Gemeindefahrt

"Gemeinsam auf dem Weg nach Freiburg und in den Schwarzwald"

- so lautete die Überschrift für 26 Personen, die vom 1. bis 6. Juli an der Gemeindefahrt teilgenommen haben.

 Laden Freiburg

Fotos: Innenstadt Freiburg, J. Becker

 

Bei bestem Wetter wurde zunächst  einen ganzen Tag lang die wunderschöne Stadt Freiburg mit ihren zahlreichen hübschen Gebäuden und Plätzen und den vielen 'Bächle' erkundet.

An den folgenden Tagen fanden Ausflüge nach Staufen, zum Schloss Bürgeln und nach Todtmoss, an den Titisee und Schluchsee mit Bootsfahrt, nach St. Blasien und in das Kloster St. Peter sowie zum Marienwallfahrtsort Lindenberg statt.

 

 

 

 

Wohlbehalten kam die Gruppe mit vielen schönen Eindrücken und gut gestimmt nach Emden zurück. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es eine erlebnisreiche und wohltuende Reise in gute Gemeinschaft und angenehmer Atmosphäre, die Lust auf eine Gemeindefahrt 2014 gemacht hat. Dann heißt es wieder: "Gemeinsam auf dem Weg nach..."

Bächle Freiburg

 

Pastor ruft - Freiburg

 

 

 

 

 

Pastor ruft zum Gruppenfoto.

LP / CS, 20.7.13

-------------------------------------------

Firmung in Christ König durch

Domkapitular Heinrich Silies

 

Einige Bilder dazu.

 

Firmung 2013 52 2Firmung 2013 112

 

 Firmung 2013 672

 

Firmung 2013 722

Firmung 2013 802

Firmung 2013 852

Firmung 2013 922

Firmung 2013 302

                                                                                                                               eingestellt von Diakon Fielers 1.Juli 2013

 


 

Eindrücke vom Gemeinde- und Kindergartenfest 2013

Am 16.6.13 fand das Sommerfest der Kirchengemeinde und des Kindergartens St. Michael statt. Es begann mit dem Gottesdienst, den die Kindergartenkinder musikalisch mitgestalteten. Ein buntes Programm sorgte für gute Unterhalten; für das leibliche Wohl war mit einem vielfältigen Büfett gesorgt. Auch der kurze Schauer konnte die gute Stimmung nicht trüben. Den Abschluss bildete das gemeinsame Trommeln mit Amusa.

 

Gottesdienst SoF13  "Schön wird das Fest..." - Lied der Kindergartenkinder
 Deel-Danzer und Publikum beim Tanz  DeelD SoF13
 Aktion1SoF13

Spicker-Werfen - eine von mehreren Aktionen für jüngere

Festbesucherinnen und -besucher

 seltsamer Gast auf dem Gemeindefest (links im Bild)  NasenbärSoF13
TrommelnSoF13 Trommeln mit Amusa zum Abschluss des Festes

23.6.2013, CS

______________________________________________________________

 

 

 10 Jahre Partnerschaft zwischen unseren Gemeinden Maria Himmelfahrt in Zym im Kosovo und Christ König in Emden.

 

Zur Feier dieses Jubiläums haben sich zehn Mitglieder unserer Gemeinde nach Ostern auf den Weg nach Zym gemacht. In der Hauptstadt Pristina wurden wir von Vertretern unserer Partnergemeinde herzlich begrüßt: Mirëdita und willkommen im Kosovo!
„Alte Bekannte“ trafen wir im Kosovo: vom Flughafen wurden wir mit „unserem“ alten Gemeindebulli abgeholt. Und in der Kirche von Zym unterstützt die von Familie Frenzel gestiftete Orgel den Chor- und Gemeindegesang.
Sehr bewegend war der Jubiläumsgottesdienst mit dem Generalvikar der Diözese Kosovo, einem Mädchenchor in traditioneller Tracht, Ulla Janssen, die unter großem Beifall den ersten Teil ihrer Rede in Albanisch hielt und die Ernennung von Pfarrer Pöttering zum Ehrenbürger von Zym durch die kommunale Verwaltung.
Mit Musik und Tanz wurde das Fest fortgesetzt: nach traditionellen Tänzen einer Mädchentanzgruppe führten auch wir - in einheitliche Fischerhemden gekleidet –unter Anleitung von Frau Wohlers Tänze vor. Der gemeinsame Abschluss: Menschen in ihren traditionellen Trachten gemischt mit „Fischerhemden“, war -ganz ohne Worte- ein starkes Bild unserer Partnerschaft. Begegnung gab es bei Tanz und reich gedeckten Tafeln, aber auch bei einer Gemeindewallfahrt nach Albanien. Miteinander auf dem Weg, im Gebet vereint, fanden wir trotz unserer Sprachbarrieren ganz eigene Formen der Verständigung: mit „Herzen, Mund und Händen“.  Vielfältige Eindrücke haben wir als Reisegruppe mitgebracht: viele junge Menschen, kreativ und voll positiver Einstellung, aber wenig Zukunftschancen, ungelöste politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Schulen in Zym mit sehr spärlichem vorhandenem Mobiliar und Arbeitsmaterial, die Arztpraxis in Zym mit einem Medizinschrank, der fast leer war… Unvergesslich bleiben für uns die sehr freundliche Aufnahme und die riesengroße Gastfreundschaft.  Über die nächsten Schritte auf dem Weg unserer gemeinsamen Partnerschaft werden wir im Kosovokreis beraten.
Für den Kosovokreis : Eddy Gil und Elisabeth Dissinger
 
Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 
SDC14991
 

 

SDC15024

         

 

SDC15135