Trauung und Ehejubiläum

Bild: Doris und Michael Will, pfarrbriefservice.de

Bild: Doris und Michael Will, pfarrbriefservice.de

Brautpaare, die kirchlich heiraten, trauen sich. Sie trauen sich, dem Partner bzw. der Partnerin und nicht zuletzt Gott einiges zu. Sie trauen sich, vor Gottes Angesicht, zeitlebens Liebe, Achtung und Treue zu versprechen und vertrauen sich dabei einander und Gott an. Außerdem versprechen sie, die Kinder anzunehmen, die Gott ihnen schenken will, und diese christlich zu erziehen. Das entscheidende Wort bei einer Trauung lautet „Ja“. Wer dieses „Ja“ spricht, darf darauf vertrauen, dass Gott zu diesem Ehebund und zu denen, die ihn schließen, auch uneingeschränkt und liebevoll „Ja“ sagt und Teil dieses Bundes ist. Auch er schenkt Liebe, Achtung und Treue und will das Gute, das er begonnen hat, vollenden.

  • Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, sollten Sie sich frühzeitig mit dem Pfarrbüro in Verbindung setzen und zunächst den Termin vereinbaren, an dem die Trauung stattfinden soll bzw. stattfinden kann.
  • Zu einem späteren Zeitpunkt findet dann ein Treffen mit dem Priester oder Diakon statt, der bei der Trauung assistiert. Bei diesem Treffen werden der Trauritus und die Gottesdienstgestaltung besprochen und das sogenannte Ehevorbereitungsprotokoll ausgefüllt.
  • Sollten Sie nicht in unserer Gemeinde getauft worden sein, bitten wir Sie, zu diesem Treffen einen Auszug aus dem Taufbuch der Gemeinde mitbringen, in der Sie getauft worden sind; fordern Sie dieses einfach telefonisch an.
  • Wenn Sie und Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin zwei verschiedenen Konfessionen angehören und in einem ökumenischen Gottesdienst heiraten möchten, sollten Sie zeitgleich mit der evangelischen Gemeinde Kontakt aufnehmen.
  • Ehepaare, die 25, 50 oder gar 60 Jahre miteinander verheiratet sind, möchten aufgrund des Ehejubiläums möglicherweise einen Dankgottesdienst feiern. Auch in diesem Fall wäre es gut, sich rechtzeitig an das Pfarrbüro zu wenden und später mit dem Priester bzw. dem Diakon, der diesem Gottesdienst vorsteht, Einzelheiten zu besprechen.
Taufe

Taufe

Durch das Sakrament der Taufe wird ein Mensch Christin bzw. Christ, d. h. Schwester oder Bruder Jesu Christi und zugleich Glied der Kirche Jesu Christi. Die Taufe ist...

read more
Eucharistie & Erstkommunion

Eucharistie & Erstkommunion

Jesus nahm Brot und Wein und sprach: „Das ist mein Leib! Das ist mein Blut! Nehmt, esst und trinkt alle davon! Tut dies zu meinem Gedächtnis!“ - Jesu Worte, die er beim...

read more
Firmung

Firmung

Neben der Taufe und der Erstkommunion gehört die Firmung zu den sogenannten drei Initiationsriten der katholischen Kirche. Das, was in den beiden vorausgegangenen...

read more
Beichte

Beichte

Kein Mensch ist vollkommen. Durch Menschen geschieht bewusst und gewollt Böses, und das ist ganz gewiss nicht im Sinne Gottes. Zur Versöhnung mit Menschen und Gott...

read more
Priesterweihe

Priesterweihe

  Neben dem „allgemeinen Priestertum“, zu dem alle Getauften berufen sind, gibt es auch das „besondere Priestertum“ des Leitens und des Dienens, das der Weihe...

read more
Krankensalbung

Krankensalbung

Christus heißt: „der Gesalbte“. Diejenigen, die seinen Namen tragen, d. h. Christen sind, werden beim Empfang bestimmter Sakramente auch gesalbt: bei der Taufe, bei der...

read more