St. Michael

St. Walburga

St. Hedwig

Greetsiel

Aktuelles

Bitte denken Sie beim Gottesdienstbesuch an ihre medizinische Mund-Nase-Bedeckung!

 

Bleiben Sie gesund!

 

Angebote in der aktuellen Situation

Liebe Gemeindemitglieder!

Bitte beachten Sie, dass die neueste Niedersächsische Corona-Verordnung beim Besuch der Gottesdienste vorschreibt, “eine medizinische Maske zu tragen; Atemschutzmasken mit Ausatemventil sind nicht zulässig”. Damit reichen auch einfache Stoffmasken nicht mehr aus. Bringen Sie deshalb bitte eine medizinische Maske zum Gottesdienstbesuch mit.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

Die aktuellen Gottesdienstzeiten und -orte finden Sie unter dem Reiter “Gottesdienste & Kirchen”.

 

Familien-Newsletter
Seit einigen Wochen versendet die Gemeinde einen “Familien-Newsletter” per E-Mail. Möchten Sie in den Verteiler aufgemommen werden? Melden Sie sich im Pfarrbüro oder bei cornelia.dicke@bistum-osnabrueck.de wir freuen uns auf ihre Nachricht!

WILLKOMMEN!

Unsere Kirchengemeinde liegt im Nordwesten des Bistums Osnabrück und ist Teil des Dekanats Ostfriesland. Seit einigen Jahren bildet sie mit der Kirchengemeinde Maria Meeresstern auf Borkum eine Pfarreiengemeinschaft, zu der insgesamt ca. 6.400 Katholiken gehören.

Auf dieser Webseite können Sie sich einen Überblick verschaffen: über die Gottesdienste und Veranstaltungen, Gruppen und Verbände, Gremien und die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Pfarrgemeinde.
Möglicherweise werden trotz dieser Vorstellung Fragen bleiben – dann wenden Sie sich gern persönlich an uns.

Nochmals herzlich willkommen auf unserer Internetseite oder auch direkt vor Ort!
Ihre Kirchengemeinde Christ König

Pfarrbrief vom 04. bis 18. April 2021

Liebe Gemeinde, liebe Gäste!Dieses Jahr kein Osterspaziergang in großer Runde. Kein fröhliches Singen in unseren Gottesdiensten. Keine großen Familientreffen. Keine Ostereiersuche mit den Kindern. So viele Neins. Ach, dass sie doch alle verwandelt würden: Die vielen „Neins“ in ein großes Ja. Die Angst in Zuversicht. Die Unsicherheit, wie es weitergeht, in...

mehr lesen

Pfarrbrief vom 21. März bis 05. April 2021

Liebe Gemeinde!„Es geht anders!“ Seit einem Jahr hören wir diesen Satz, so oder in ähnlicher Weise, immer wieder. Manchmal denke ich: „Oh, nee! Nicht schon wieder! Ich sehne mich nach – wie immer! Jetzt auch noch Misereor…“ Im nächsten Moment erschrecke ich über meine Undankbarkeit, meine Verzagtheit, meine Resignation. Starke Frauen wie Doña Antonia Lurisi aus Bolivien...

mehr lesen

Von Palmsonntag nach Ostern

 

      

Jesus sagt zu seinen Freunden: „Geht in das nächste Dorf und holt mir einen jungen Esel, den ihr dort angebunden finden werdet. Ich möchte in die Stadt Jerusalem reiten.“ Ein langer Weg führte in die Stadt Jerusalem. Die Stadt Jerusalem war groß und hatte ein schönes Stadttor. Man konnte es schon von weitem sehen. An dem Weg zur Stadt standen viele schöne Palmen. Bei uns sind die Palmen Buchsbaum. Als die Menschen sahen, dass Jesus in die Stadt Jerusalem reiten wollte, kamen sie von überall her und stellten sich an den Weg, um Jesus sehen zu können. Sie legten bunte Tücher und Kleider auf den Weg.

     

Nachdem Jesus durch die jubelnde Menschenmenge hindurch geritten war, kam er durch das Stadttor in die Stadt Jerusalem. Die Menschen umzingelten ihn und riefen weiter: „Du sollst unser König sein.“

GRÜNDONNERSTAG – oder die Geschichte von einer Liebe, die sich gewaschen hat

Die folgende Bibelerzählung von Inga Schmidt erinnert an einen beonderen Aspekt dieses Tages: wie Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht! Er zeigt so, wie seine Liebe gemeint ist. Aber hört selbst:

Quelle: https://bistum-osnabrueck.de/musik-bibel-hoeren/

KARFREITAG

Die Erzählung vom Leiden und Sterben Jesu ist nicht für jüngere Kinder geeignet. Erwachsene sollten sich die Bibelerzählung anhören, um dann zu entscheiden, ob diese für ihr Kind geeignet ist. Sie kann auch als Vorlage dienen, die Ereignisse dem Kind mit eigenen Worten nahe zu bringen.

Inga Schmidt erzählt in der Gestalt von Maria aus Magdala  über das dramatischen Geschehen von Jesu Verhaftung, wie er vor Pontius Pilatus geführt wird, über seine Verurteilung und seinen Tod auf Golgotha am Kreuz.

Quelle: https://bistum-osnabrueck.de/musik-bibel-hoeren/

OSTERN – Maria und das leere Grab

Vielleicht habt ihr noch die Traurigkeit und Verzweiflung im Ohr, mit der Maria aus Magdala vom Tod Jesu erzählt hat. Heute am Ostermorgen hört ihr Maria summen. Sie ist glücklich und ganz erfüllt von dem, was ihr am Grab von Jesus passiert ist. Doch hört selbst! Mareike Kleekamp hat die Bibelgeschichte für uns erzählt.

Quelle: https://bistum-osnabrueck.de/musik-bibel-hoeren/

Freuen wir uns mit Maria aus Magdala: CHRIST IST ERSTANDEN. HALLELUJA. Frohe Ostern!

OSTERMONTAG – JESUS geht mit nach Emmaus

Quelle: https://bistum-osnabrueck.de/musik-bibel-hoeren/

Auf der Homepage des Bistums Osnabrück (https://bistum-osnabrueck.de/musik-bibel-hoeren/) könnt ihr noch viele Geschichten über Jesus und seine Freunde hören. Die Bibelerzähler*innen haben weitere spannende Geschichten aufgenommen. Wir bedanken uns herzlich, für die Möglichkeit, die biblischen Erzählungen auf dieser Seite präsentieren zu dürfen!

Eine gesegnete Osterzeit wünscht euch

Cornelia Dicke

Berichte

Sternsingeraktion

Leider konnte die Aktion in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Stattdessen bekammen alle angemeldeten Haushalten in diesen Tagen einen Brief mit dem Segensaufkleber und Informationen über die diesjährige Spendenaktion. Weitere Informationen finden Sie außerdem unter: https://www.sternsinger.de

Ein kurzes Video, in dem zu sehen ist, wie die Aufkleber und die Sternsinger*innen gesegnet wurden, können Sie unter folgendem Link finden:

https://youtu.be/32YPGMhAGVw

—————————— —————————— —————————— —————————— —————————— —————————— —————————— ——–

Überraschung am Neujahrstag           

                

Es ist so typisch für die jungen Leute im Dekanat, dass es zu Jahresbeginn gleich eine Überraschung gab.
Ihr Dekanatsjugendseelsorger und Präses, Carl B. Hack hat sein 10jähriges Jubiläum im schönen Dekanat Ostfriesland.

Das wussten natürlich auch die Vorstände der KJO und dem BDKJ Regionalverband, die vor dem Jahreswechsel noch mal sehr kreativ waren.
Maggi, Jan und Dennis haben etwas schönes gestaltet.

Mit Servietten schöne Blumen gestalten, ein schönes rotes Herz aufmalen und darin ein paar schöne Zahlen eintragen! Die Zahl 10, ja so lange ist Carl B. Hack schon Dekanatsjugendseelsorger und Präses der KJO und dem BDKJ RV.
Dazu ein paar Fotos von Carl und die Fotos von den beiden Vorständen und dem Büroteam. Fertig war das Schild unter den notwendigen Hygienemaßnahmen.

Am Neujahrsabend machten sich dann Lea und Dennis auf dem Weg, um den Gottesdienst in Wittmund mitzufeiern.
Im Vorfeld wurde niemand informiert, es sollte ja eine Überraschung werden. Zum Glück waren noch Plätze frei und die beiden konnten ohne Anmeldung (in Coronazeiten muss man sich anmelden oder hoffen, dass noch Plätze frei sind) den Gottesdienst mit feiern.
Es machte sich Spannung breit bei den beiden, da sie sich fragten, was Carl wohl denkt, warum die beiden heute hier sind.
Sie lauschten wie die anderen Gottesdienstteilnehmenden der Predigt, in der Carl von Lächeln der kleinen Kinder sprach, dass ebenso ein Lächeln in den Gesichtern der Eltern zaubert. Dieses Lächeln kennen wir von Carl und er kennt es von UNS! 🙂
Bei so vielen Veranstaltungen ist er mit dabei, feiert mit uns Gottesdienste, ist bei den Vorstandstreffen dabei und einfach ein toller Seelsorger. Er ist für witzige Sprüche zu haben und auf der anderen Seite eine Person, der wir unsere Sorgen anvertrauen dürfen. Das ist für uns die perfekte Mischung, die wir an ihm schätzen. Vor allem auch die Spontanität in den vielen Gottesdiensten, die es nun mal in der Jugendarbeit so mitbringt.

Vor dem Schlusssegen schlich Dennis nach vorne zum Ambo, um dort kurz zu Wort kommen zu können. Leicht zurückhaltend auf den passenden Moment wartend kam dann irgendwann “Was willst du?” in liebevoller Carl-manier und Dennis schnappte sich das Wort. Seine Antwort: “Dich überraschen und Danke sagen!” Passend dazu kam Lea mit dem Schild nach vorne und zeigte ihm unser Herz.
Sie bedankten sich stellvertretend für die Vorstände und dem Büroteam, für die 10 Jahre, die es bisher sind.
Es folgen noch zwei weitere Jahre, auf die wir uns sehr freuen.
“Dann ist aber Schluss!”, so Carl zum wiederholten Male.

Glücklich und zufrieden, Carl so überrascht zu haben, fuhren Lea und Dennis wieder nach Hause.

___________________
Anm. Der Dekanatsjugendseelsorger wird von der Dekanatspastoralkonferenz auf die Dauer von drei Jahren gewählt und vom Bischof dazu beauftragt, die KJO und der BDKJ RV wählen ihren Präses in den Dekanatsversammlungen. Beides ist häufig deckungsgleich!

—————————— —————————— —————————— —————————— —————————— —————————– —————————— ——-

Tauben unter dem Dach

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Inspektion der Glocken in der Kirche St. Michael bekam die Gemeinde den Hinweis, dass der Glockenraum voller Taubendreck sei.

Der Raum und die Glockenanlage musste dringend gereinigt werden. Zunächst aber galt es die Ursache zu finden und zu beseitigen, um das Eindringen der Tauben zu unterbinden.

Die Schalllamellen im Glockenraum waren in gutem Zustand und ohne Mängel. Beim Beobachten der Vögel von außen erkannte der Bauausschuss den Zugang unter dem Dach des Turmes.

Die Arbeiten wurden ausgeschrieben und die Firma „Multibetrieb Naumann“ aus Emden erhielt den Auftrag.

In einer zum Teil spektakulären Aktion an zwei Tagen im November beseitigten deren Mitarbeiter die Mängel fachgerecht.

Aus der Höhe am Turm ergab sich ein besonderer Blick auf das neue Pfarrhaus, welches den Fortschritt der Arbeiten zeigt.

                                

—————————— —————————— —————————— —————————— —————————— —————————— —————————– ——–

Ökumene am Reformationsfest und an Allerheiligen 2020

                   

Ökumene am Reformationsfest und an Allerheiligen

Unter dem Thema „Was uns verbindet“ feierte die Ökumene Emdens am Reformationstag einen gemeinsamen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche. Dr. Detlef Klahr, leitender Geistlicher des evangelisch-lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems, betonte, wie gut es gerade jetzt tue, ein Band der Verbundenheit zu spüren oder gar zu knüpfen. „In einer Zeit, die uns entgleitet, in einer Gesellschaft, die immer mehr in Einzelteile zu verfallen droht, ist es besonders wichtig, den Geist der Geschwisterlichkeit und der Solidarität im ökumenischen Miteinander zu leben.“

Als Zeichen der Verbundenheit waren Pastor Holger Veddeler (evangelisch-reformiert) und Pfarrer Jörg Buß (katholisch) im Vorfeld zur Mitgestaltung des Gottesdienstes und die Gemeinden zum Mitfeiern eingeladen worden worden.

Im ökumenischen Predigt-Dreiklang Taufe – tätiges Bekenntnis – Gebet zeigten Pfarrer Buß, Pastor Veddeler und Regionalbischof Klahr Gemeinsamkeiten auf, die uns als Christinnen und Christen verbinden, aber auch die Verantwortung, der wir uns gemeinsam stellen müssen und können. „Dass Christus sich zu uns bekennt, gibt uns eine Würde, die uns sonst niemand geben kann“, stellte Regionalbischof Klahr heraus. „Das zu wissen verändert unser Leben und unseren Blick auf andere Menschen. Wem Würde zugesprochen ist, der setzt sich dafür ein, dass auch andere in Würde leben können.“

Liturgisch wurde der Gottesdienst von Pastorin Dr. Hannegreth Grundmann, musikalisch von Kantor Marc Waskowiak, Landesposaunenwart Hayo Bunger und der Harfenistin Gerdie Broeksma mitgestaltet. Oberbürgermeister Tim Kruithoff sprach ein Grußwort.

Gerne folgte der Regionalbischof der Einladung von Pfarrer Buß, am nächsten Tag in der Messe am Allerheiligenfest in St. Michael zu predigen. Von der Lebensgeschichte der Heiligen könne man für den eigenen Glauben lernen, unterstrich Dr. Klahr in seiner Predigt, und bekannte, dass Franziskus (von Assisi) ihn fasziniere oder auch Theresa von Avila, die ihren Glauben so knapp auf den Punkte bringen könne: ‘Dios basta’ – Gott allein genügt. Auf jeden einzelnen Menschen komme es an, bestärkte Klahr die Gottesdienstbesucher und sagte: „Heilige sind Menschen wie du und ich! Wir sind gut beraten, wenn wir uns darauf einlassen, dass Gott ausgerechnet uns braucht, um in dieser Welt sein Zeugnis lebendig werden zu lassen“, so der Regionalbischof.

Bei allen Gemeinsamkeiten, die evangelische und katholische Christinnen und Christen verbinden, wurde in der Messe auch das Trennende deutlich: „Es schmerzt sehr, nicht gemeinsam Abendmahl feiern zu können. Ich habe große Sehnsucht danach und bin mir sicher, dass wir auch in dieser Sehnsucht miteinander verbunden sind“, betonte Regionalbischof Klahr.

C.Sandersfeld

Ausführliche Berichte von Dr. Hannegreth Grundmann s. unter: https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/wir-ueber-uns/sprengel-kirchenkreise/sprengel-ostfriesland/start-subhome 

Bildnachweis: Silke Arends (Reformationsgottesdienst), Dr. Hannegreth Grundmann (Allerheiligengottesdienst)

 

Ein Gruß aus der Gemeinde

von Pastoralassistent Daniel Hagedorn

Kirchengeschichten

Gottesdienstübertragung

“LIVE” aus dem Dom Osnabrück


Kirchen

Kolumbarium

Einrichtungen